SH von A bis Z
     A B C D E F G H I J
     K L M N O P Q R S
     T U V W Y Z
So lebte man in SH um …
     1150, 1350, 1650,
     1800, 1830, 1900,
     1925, 1955

Au

Das Wort „Au“ hat einen germanischen Ursprung und bedeutet „Wasser“. Im Norden bezeichnet es einen Fluß oder Wasserlauf, der größer als ein Bach oder niederdeutsch Beek ist (Krahe). Historisch ist die Königsau, dänisch Kongeå, die wichtigste. Nördlich von Ripen/Ribe an der Westküste teilt sie das Land bis kurz vor Kolding. Ihr Mittel- und Oberlauf bestimmten die Grenze zwischen dem Herzogtum Schleswig und dem Königreich Dänemark. Am Unterlauf galt das nicht. Das südlich der Au gelegene gelegene Gebiet um Ripen/Ribe war immer Teil des dänischen Stammlandes. Diese Linie galt auch nach dem 2. Schleswigschen Krieg 1864 bis zur Abstimmung 1920 (Abstimmungsgebiet) als Grenze zwischen dem dann deutschen und dänischen Staatsgebiet.

-ju- (1102)

Quelle: Wolfgang Laur, Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein, 2. Auflage, 1992, Neumünster, Wachholtz-Verlag, ISBN 3-529-02726-X, SHG