SH von A bis Z
     A B C D E F G H I J
     K L M N O P Q R S
     T U V W Y Z
So lebte man in SH um …
     1150, 1350, 1650,
     1800, 1830, 1900,
     1925, 1955

Friesisch

Vaterunser auf Mooringer Frasch (Mohringer Festlandsfriesisch)

Vaterunser auf Mooringer Frasch (Mohringer Festlandsfriesisch)

Friesisch ist eine eigenständige, westgermanische Sprache aus der nordseegermanischen Sprachgemeinschaft. Es verteilt sich auf drei Sprachgebiete. Am stärksten ist es in der niederländischen Provinz Friesland (Westfriesland), wo etwa 400.000 Menschen das „westerlauwersche Friesisch“ als gleichberechtigte Sprache neben dem Niederländischen sprechen. Das Ostfriesische ist in seinem Kerngebiet ausgestorben und wird nur noch im oldenburgischen Saterland von etwa 2000 Menschen beherrscht. Das Nordfriesische geht bereits seit Beginn der Neuzeit zurück. Während in Westfriesland sich ein einheitliches Friesisch entwickelt hat, ist es in Nordfriesland „verinselt“. Man teilt es in Festlands- und Inselfriesisch.

Vaterunser auf Ferring (Föhrer Inselfriesisch)

Vaterunser auf Ferring (Föhrer Inselfriesisch)

Während es sich auf Helgoland (Halunder), Sylt (Sölring), Föhr (Fering) und Amrum (Öömrang) auch als Umgangssprache erhalten hat, ging der Gebrauch der sechs Festlandsdialekte von Süden nach Norden immer weiter zurück und ist heute nur noch in wenigen Orten wie etwa Risum-Lindholm als lebende Sprache erhalten. Besonders seit ab 1965 das Nordfriisk Instituut die Spracharbeit koordiniert, gibt es auch auf dem Festland Ansätze zum Erhalt der Sprache. Eine der wichtigsten Schritte in der Spracharbeit gelang, als sich in den letzten Jahren unter den noch gut 10.000 Sprachfriesen die Einsicht durchsetzte, daß man auch über die Dialektgrenzen hinweg zusammen Friesisch sprechen kann und nicht auf das Niederdeutsche als „Friesenesperanto“ ausweichen muß.

-ju- (0702)

Tipp: Die NDR 1 WELLE NORD sendet jeden Mittwoch zwischen 20:05 und 21:00 Nachrichten auf Friesisch. Mehr dazu und Sprachbeispiele unter http://www.ndr.de/wellenord/sendungen/friesisch/index.html

Textquelle: Nordfriisk Instituut, Bredstedt