Kulturhistorische Exkursionen

Wie in jedem Jahr veranstaltet die Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte auch im kommenden Sommerhalbjahr 2016 wieder landesgeschichtliche Exkursionen. Diese führen entlang der alten Salzstraße nach Ratzeburg und Mölln (23. April 2016) und auf den Spuren von Geschichte und Architektur nach Flensburg (17. September 2016).

Außerdem noch einmal der Hinweis auf den neuen Abfahrtspunkt der GSHG-Exkursionen: Wir starten seit 2015 nicht mehr in der Auguste-Viktoria-Straße, sondern unterhalb der Gablenzbrücke am neuen Kieler Busbahnhof für die Fernbusse.

 

Einladung zur Exkursion „Entlang der alten Salzstraße zwischen Lübeck und Ratzeburg“, Sonnabend, 23. April 2016

Die Exkursion wird unter Leitung von Prof. Dr. Detlev Kraack und Jörg Memmer durchgeführt werden. Ausgehend von Kiel (neuer Kieler Busbahnhof für die Fernbusse unterhalb der Gablenzbrücke) werden wir um 8.30 Uhr (Abfahrt Flensburg 7.15 Uhr; Zustieg nach vorheriger Absprache um 7.45 Uhr in Schleswig möglich) mit dem Bus in Richtung Süden aufbrechen und über Segeberg und Lübeck auf die Trasse der alten Salzstraße (parallel zum heutigen Elbe-Lübeck-Kanal) einbiegen.

Erste Stationen auf unserer Route werden Krummesse (Kirche) und Berkenthin (Kirche und Friedhof) sein. Von dort aus geht es weiter zum Ansveruskreuz bei Einhaus (Kreuzdenkmal an der Martyriumsstätte des Hl. Ansverus, † 1066) und nach St. Georgsberg (im Kern romanische Kirche, in Teilen 12. Jh.) auf der Höhe westlich von Ratzeburg (erste christliche Einrichtung, noch unter Ansverus im 11. Jh. begründet).

In Ratzeburg werden wir an einer geeigneten Stelle um die Mittagszeit eine kleine Picknickpause einlegen. Deshalb bitte an ein wenig Verpflegung denken.

Außerdem wollen wir natürlich zu Fuß Stadt und Dominsel Ratzeburg besichtigen: Schlossfreiheit, alte Gelehrtenschule, Marktplatz und Stadtkirche (nach Beschießung der Stadt Ende 17. Jh. neu erbaut); dann auf dem Weg zum Dom: Heinrich-Stein (Heinrich von Badwiede, 12. Jh.) und Löwendenkmal. Ein weiterer Höhepunkt: Dom mit Kreuzgang und beeindruckender Ausstattung (u. a. Bildtafel zur Ansverus-Legende).

Auf dem Rückweg warden wir auch noch einen Halt in Mölln machen (mit einer kleinen Kaffeepause – der Busfahrer wird uns zum Selbstkostenpreis einen Kaffee ausschenken). Dort Besichtigung der Stadtkirche mit „Grabstein“ Till Eulenspiegels und sehr interessanter Innenausstattung; außerdem in Mölln: historisches Rathaus und Till Eulenspiegel-Brunnen.

Abfahrt aus Mölln vom Platz der Alten Mühle (Busparkplatz) um 16 Uhr. Geplante Rückkehr in Kiel ca. 17.45 Uhr (entsprechend in Schleswig u. Flensburg).

 

Einladung zur Exkursion auf den Spuren von „Geschichte und Architektur in Flensburg“, Sonnabend, d. 17. September 2016

Die Exkursion wird unter Leitung von Prof. Dr. Detlev Kraack und Jörg Memmer durchgeführt werden. Ausgehend von Kiel (neuer Kieler Busbahnhof für die Fernbusse unterhalb der Gablenzbrücke) werden wir um 8.30 Uhr mit dem Bus in Richtung Norden aufbrechen und über die Autobahn zügig nach Flensburg fahren.

Dort werden wir uns der Altstadt über die westliche Höhe nähern und vorbei am Alten Friedhof mit Idstedt-Löwe (1862) und Bundsen-Kapelle (frühes 19. Jahrhundert) durch die Toosbüystraße (Jugendstil) zum ZOB fahren.

Von dort aus werden wir zu Fuß die nördliche Altstadt erkunden, uns über Holm und Große Straße zum Nordermarkt bewegen (auf dem Weg Westindienspeicher des 18. Jahrhunderts mit Inschriftentafel des Kaufmanns Christiansen, Heiliggeistkirche und Kaufmannshöfe).

Für eine längere Besichtigung der Heiliggeistkirche werden wir keine Zeit haben (vormals Hospitalskirche von 1386, d. h. zweischiffig; Hospitalskomplex muss mitgedacht werden; spätmittelalterliche Wandmalereien aus der Zeit um 1400 mit Stammbaum Jesu, Martyrium des Hl. Laurentius und Jüngstem Gericht; Atzersenscher Testamentsstein des 16. Jahrhunderts.

Am Nordermarkt warden wir nach kurzen Ausführungen zum Schrangen-Gebäude (1595) und zum Neptunsbrunnen (1758) die Marienkirche besichtigen, eine spätmittelalterliche Hallenkirche (ab 1284) mit bedeutender Ausstattung aus dem 16. Jahrhundert (Nacke-Überlieferung des späten 16. Jahrhunderts: „Geldkasten“, Kanzel, Taufe, Altar; außerdem Beyersches Epitaph von 1591, Grabstein der Anna von Buchwald von 1597 und Fenstern nach Käthe Lassen).

Am Nordermarkt wollen wir eine Mittagspause einlegen und uns für ca. eine Stunde erholen. Danach geht es weiter
Am Kompagnietor (um 1600 mit Inschriftentafeln und Wasserstandsmarken) werden wir uns vom Bus aufnehmen lassen und vorbei am Nordertor (nördliches Stadttor von 1595) und durch die Flensburger Neustadt (u. a. aufwändig restaurierte Walzenmühle) nach Ostseebad fahren, um uns vom Busfahrer mit einem Kaffee (zum Selbstkostenpreis) verwöhnen zu lassen und einen Blick auf die Marineschule von 1907/10 (Wasserfront von 200 m) am anderen Fördeufer zu werfen.
Von Ostseebad werden wir uns um ca. 16.15 Uhr wieder auf den Weg nach Kiel begeben, wo wir voraussichtlich gegen 17.45 Uhr ankommen werden.

Zur vorbereitenden Lektüre empfohlen: Zeitzeichen. Architektur in Flensburg, hrsg. von der Stadt Flensburg, der Architekten- und Ingenieurskammer Schleswig-Holstein, dem Landesamt für Denkmalpflege und dem Verein Flensburger Baukultur. Handewitt (Verlagshaus Leupelt) 2015 (ISBN 978-3-943582-11-6).

 

Die Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte veranstaltet die Exkursionen in erster Linie für ihre Mitglieder; Freunde und Gäste sind aber jederzeit willkommen. Ausgangspunkt der Exkursionen wird jeweils Kiel sein (Abfahrt jeweils 8.30 Uhr). Für die Teilnahme an den Exkursionen sind von Mitgliedern der Gesellschaft jeweils 40,- Euro zu zahlen, Gäste und Freunde zahlen 45,- Euro, Studierende der Geschichte an der CAU 20,- Euro.

Interessierte mögen sich bitte zeitig bei Herrn Prof. Dr. Detlev Kraack (Seestr. 1, 24306 Plön, Tel. 04522/508391, E-Mail: detlev.kraack@gmx.de) anmelden.

Auf eine rege Teilnahme an den Veranstaltungen des Jahres 2016 freuen sich

Detlev Kraack und Jörg Memmer